Calpam Mineralöl-Gesellschaft mbH, Schillerstraße 98, 63741 Aschaffenburg
+49 6021 40260
info@calpam.com

Holzpellets von Calpam

Holzpellets sind wirklich eine tolle Sache! Sie werden aus Abfallstoffen produziert, die bei der Verarbeitung von Holz zu Möbeln, Bauholz, Holzplatten anfallen. Und Holz ist ein Rohstoff der innerhalb einer Generation nachwächst.
An dem Verkaufsstandort Herdorf liefert Calpam Holzpellets mit der Einhaltung der RAL-Gütebestimmungen aus.

Für Calpam gilt selbstverständlich:

Die Auslieferung erfolgt unter der Einhaltung der besonderen Bestimmungen, die mit der Verleihung des RAL-Gütezeichens verbunden sind.

Unsere regelmäßigen Qualitätskontrollen sorgen dafür, dass unsere Produkte die zugesicherten Eigenschaften erfüllt und die Angaben über die Anlieferungsmengen stimmen. Die Fahrzeuge werden regelmäßig und unangemeldet durch unabhängige Kontrolleure geprüft.

Staatliche Förderungen

Die Neuanschaffung einer Holzfeuerungsanlage wird staatlich gefördert.

Wer sich für die Funktionen und Förderung von Holz- und Pelletanlagen interessiert, findet alles Wissenswerte auf folgenden Webseiten.

  • Neuanschaffung von Holzfeuerungs- und Pelletanlagen: BAFA
  • Holzpelletanlage für Bauherren: KfW
  • Preisvergleiche und andere Energieträger: Brennstoffspiegel

Video Pelletheizung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bestellungen Holzpellets

Die Bestellungen und die Belieferungen von Holzpellets werden über unsere  Niederlassung in Herdorf ausgeführt. Unser Team freut sich über Ihren Anruf!

Niederlassung Herdorf

Tel.: +49 2744 92130
Fax: +49 2744 921392

E-Mail: herdorf@calpam.com

Wissenswertes über Pellets

Holzpellets haben eine zylindrische Form und werden aus rohem und getrocknetem Restholz (zum Beispiel: Sägemehl, Waldrestholz oder Hobelspäne) hergestellt. Der Durchmesser der Holzpellets liegt bei ca. 4 – 10 mm und die Länge beträgt etwa 20 – 50 mm. Holzpellets besitzen einen niedrigen Aschegehalt von kleiner als 0,5 % und eine geringe Restfeuchte von kleiner als 10 %. Holzpellets weisen damit einen deutlich höheren Heizwert als viele andere biogenen Brennstoffe aus. Außerdem lassen sich Holzpellets deshalb ohne Probleme in geschlossenen Räumen lagern, wobei die Lagerung trocken erfolgen muss, um die optimale Heizenergie der Pellets zu erzielen.

Die Produktion der Holzpellets erfolgt unter hohem Druck, ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln. Die Formstabilität und Beständigkeit der Holzpellets wird durch holzeigene Bindestoffe erreicht. Holzpellets besitzen einen niedrigen Aschegehalt von weniger als 0,5 % und eine geringe Restfeuchte von weniger als 10 %.

Holzpellets weisen sich durch einen deutlich höheren Heizwert als viele andere biogenen Brennstoffe aus. Außerdem lassen sich Holzpellets deshalb ohne Probleme in geschlossenen Räumen lagern, wobei die Lagerstätte unbedingt trocken sein muss, um eine Gewährleistung der optimalen Eigenschaften zu garantieren.

Die bei der Verbrennung von Holzpellets entstehende Asche kann bedenkenlos über den Hausmüll entsorgt oder als Dünger im Garten eingesetzt werden. Der Heizwert von einem Kilogramm Holzpellets liegt bei etwa 5 kWh. Im direkten Vergleich entspricht der Heizwert von einem Kilogramm Holzpellets ca. dem von einem halben Liter Heizöl. Das heißt, Sie brauchen einen doppelt so großen Lagerraum für Holzpellets im Vergleich zur Ölheizung. Alternativ erhöhen Sie einfach die Bestellfrequenz.

Bei beiden Produkten haben Sie den gleichen Vorteil: Sie können Wärme auf Vorrat einkaufen und bestimmen selbst, wann Sie das machen. Sie können saisonal günstige Angebote nutzen und sind nicht – wie beim Gas – darauf angewiesen dann zu kaufen, wenn es am Teuersten ist.

Für die Qualität von Holzpellets gibt es Normen: In Deutschland werden diese mit der DIN 51731 definiert. Für Österreich legt die ÖNORM M 7135 die Qualitätsrichtlinien fest. Darüber hinaus besteht seit Frühjahr 2002 die DINplus, welche die DIN 51731 und die ÖNORM M 7135 zusammenfasst und zusätzlich noch besondere Bedingungen an Prüfverfahren und Abriebfestigkeit stellt.

Bei der Anlieferung gibt es viele Punkte zu beachten. Die Prüfung des Zustandes des Lagerraumes ist einer davon. Wenn nämlich die Prallwände nicht richtig angebracht sind, dann kann es vorkommen, dass die Holzpellets schon beim Einblasen zerbröseln und hinterher nicht mehr zum Brennen geeignet sind. Auch die Schlauchführung vom Tankwagen zum Lager ist eine Wissenschaft für sich und muss sicherstellen, dass die Qualität der Holzpellets nicht leidet.